Aktuelles aus der Einheitsgemeinde Gerstungen
Mi 08.02.2012 10:00
ACHTUNG! Gefahren beim Betreten von zugefrorenen Gewässern
Gefahr beim Betreten von EisflächenBetreten der Eisflächen auf eigene Gefahr

Lange ließ der Winter auf sich warten. Doch mit einsetzender Kälte sind nun auch die Gewässer wie Seen, Weiher, Bäche u. ä., in unserem Gemeindegebiet zugefroren.
Es sei zu beachten, dass jeder, der ein zugefrorenes Gewässer betreten möchte, sich selbst vorher davon überzeugen muss, ob das tatsächlich zum Betreten und Eislaufen geeignet ist. Erfahrungsgemäß sollte die Eisdecke eine Mindeststärke von mindestens 10-15 Zentimetern aufweisen. Jedoch sind die spezifischen Besonderheiten eines jeden Gewässers wie die Größe, Strömungen, Zuflüsse oder auch unterirdische Quellen unbedingt zu beachten!
Eine besondere Gefahr ergibt sich im Werratal durch die über 85 Jahre praktizierte Laugenversenkung. An vielen Stellen in unserer Region kommen unkontrolliert stark salzhaltige (Ab-)Wässer an die Oberfläche, die ein gleichmäßiges Durchfrieren verhindern.
Die Eisfläche könnte in diesen Bereichen eine Lebensgefahr darstellen!

Eltern müssen ihre Kinder auf die tödliche Gefahr hinweisen!
Besonders gefährdet sind unsere Kinder. Leicht überschätzen sie die jetzt noch viel zu dünne Eisdicke. Auch wenn in Ufernähe das Eis fest erscheint, kann das ein paar Meter weiter schon anders aussehen. Bricht das Eis weg, fällt man unweigerlich ins Wasser. Die Folge ist eine lebensgefährliche Unterkühlung. Bereits nach 2 Minuten haben Kinder kaum noch eine Überlebenschance.

Der Bürgermeister

Zu den Eisregeln der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft:
www.dlrg.de/rund-um-die-sicherheit/eisregeln.html